The World Spins – Julee Cruise (1956 – 2022)

Quelle: laut.de

Julee Cruise ist am 09. Juni im Alter von 65 Jahren gestorben. Laut einem Statement ihres Ehemanns hat sie ihr Leben eigenbestimmt beendet. Cruise litt seit mehreren Jahren an Lupus erythematodes, einer Autoimmunkrankheit, die Organe angreift und starke, rheumatische Schmerzen verursachen kann. 2018 machte Julee Cruise ihre Krankheit öffentlicht, sie hatte vor allem beim Gehen starke Schmerzen.

Ihre Stimme und ihr Gesicht sind untrennbar mit TWIN PEAKS verbunden. Doch die Zusammenarbeit mit David Lynch und Angelo Badalamenti begann schon einige Jahre zuvor. 1986 drehte Lynch BLUE VELVET. Der Film stellt die erste Zusammenarbeit von Lynch und Badalamenti dar. Für den Film wollte Lynch den Song „Song to the Siren“ von Tim Buckley verwenden. Doch rechtliche Probleme, beziehungsweise die Kosten für die Lizenz, verhinderten das (1996 verwendete Lynch den Song in LOST HIGHWAY). Also suchte er nach einer Alternative. So fragte er Badalamenti, ob er „jemanden kenne, der wie ein Engel singen kann“. So kam Julee Cruise ins Spiel. Sie sang den von Badalamenti komponierten und von Lynch getexteten Song „Mysteries of Love“.

Lynch, Badalamenti und Cruise verstanden sich so gut, dass sie an weiteren Songs arbeiteten, die in der gleichen Konstellation entstanden. Also Badalamenti Musik, Lynch Texte. Daraus entstand dann das Album „Floating into the Night“, welches 1989 veröffentlicht wurde. Zur gleichen Zeit begann Lynch bereits mit der Arbeit an TWIN PEAKS. Und Julee Cruise sollte ein integraler Teil der Serie werden. Nicht nur wurde die instrumentale Version des Songs „Falling“ zur Titelmelodie von TWIN PEAKS, auch andere Titel aus dem Album sang Julee Cruise als Nachtclubsängerin im Roadhouse, welches von den Charakteren der Serie immer gern besucht wurde. Zudem spiegelten die Songs in der Serie auch immer bestimmte Punkte in der Handlung wider. Am eindrucksvollsten ist das wohl bei dem Song „The World Spins“, bei dem in einer Parallelmontage Bob einen weiteren Mord begeht, während Agent Cooper im Roadhouse Julee Cruise bei diesem Song zuhört, die sich dann kurzzeitig in den „Riesen“ aus Coopers Träumen verwandelt, der ihm mitteilt „It’s happening again“.

Auch nach dem Ende von TWIN PEAKS arbeiteten Lynch, Badalamenti und Cruise zusammen. Sie trat in der von Lynch inszenierten „Industrial Symphony No. 1: The Dream of the Brokenhearted“ auf und ebenfalls im TWIN PEAKS Kinofilm von 1992. Dort sang sie im Roadhouse den Titel „Questions in a world of blue“. Dieser Song erschien sowohl auf dem Soundtrackalbum, als auch auf dem zweiten, von Lynch und Badalamenti geschriebenen, Album „The Voice of Love“, welches 1993 veröffentlicht wurde.

Das Titelstückt des Albums, „The Voice of Love“, ist als Instrumentalversion ebenfalls schon im Kinofilm zu hören. Es ist das letzte Stück des Filmes, nachdem Laura Palmer ermordet wurde und im „Wartezimmer“ mit Agent Cooper den Engel sieht.

Nach diesem Album kam es zu Streitereien zwischen Cruise und Lynch/Badalamenti. Julee wollte unbedingt selbst Songs schreiben und so trennten sich die Wege der drei. Mehrere Jahre herrschte Funkstille, bevor man sich dann doch wieder vertrug. Aber eine erneute Zusammenarbeit entstand daraus nicht. Nichtsdestotrotz war Julee Cruise natürlich ein Teil der dritten Staffel von TWIN PEAKS, die als TWIN PEAKS: THE RETURN 2017 veröffentlicht wurde. Lynch hatte das Konzept der Serie verändert, die Verknüpfungen mit unserer, realen Welt waren hier viel stärker vorhanden. Manchmal traten so die Darsteller aus ihren Rollen heraus und wurden zu den echten Personen. Zu den Veränderungen gehörte auch, dass fast jede Folge mit einem Auftritt einer Band im Roadhouse endete. Darunter befanden sich so illustere Namen wie die Chromatics oder die Nine Inch Nails. In der vorletzten Folge dann trat Julee Cruise wieder in Erscheinung, allerdings nicht mit einem neuen Song, sondern wieder mit „The World Spins“.

2002 veröffentlichte sie ihr Album „The Art of Being a Girl“. Mit Lynch und Badalamenti entstanden keine neuen Songs mehr.

Ihr sphärischer „Hauchgesang“ passte perfekt zu den musikalischen Welten von Lynch und Badalamenti und es hätten gerne noch weitere Songs entstehen können. Doch ihren Platz in der Film- und Musikgeschichte hat sie inne. Über der dritten Staffel von TWIN PEAKS liegt eine Wehmut und ein Gefühl des Abschieds. Einige der Darsteller lebten zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr, andere starben kurz nachdem sie ihre Rollen ein letztes Mal gespielt hatten. Nun gehört auch Julee Cruise in diese Reihe. Aber wie ein Engel hat sie ja schon vorher gesungen.

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

2 Gedanken zu „The World Spins – Julee Cruise (1956 – 2022)“

  1. Hallo, ich bin auch unendlich traurig das sie schon gehen musste. Sie war eine wunderbare Sängerin und hätte für ihre Musik/Titel bei Twin Peaks den Oscar verdient. 😢

    Rating: 5.0/5. From 1 vote.
    Please wait...
    1. Danke für deine Nachricht. 🙂 Der Oscar ist ja immer relativ, dort werden selten die wirklich besten Sachen eines Jahres ausgezeichnet. Aber eventuell eine größere Anerkennung ihrer Musik, beziehungsweise der Musik, die aus diesem Trio Badalamenti/Lynch/Cruise entstanden ist, wäre natürlich begrüßenswert.

      No votes yet.
      Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.